Jahresgedächtnis für den „Immerather Dom”

Der 06.01.2019 – ein im wahrsten Sinne des Wortes denkwürdiger Tag.

Auch wenn uns gestern ein trauriger Anlass zusammenführte, so gibt es auch Lichtblicke und Hoffnung.

Vor einem Jahr, am 08.01.2018, wurde der Immerather Dom dem Erdboden gleichgemacht. Die Bilder des Abrisses gingen um die Welt und sorgten für Trauer und Empörung. Wir nutzten den gestrigen Tag, um an das einstmals stolze Denkmal zu erinnern.

Während der beiden in St. Lambertus Erkelenz stattfindenden Gottesdienste kam Pfarrer Rombach unserem Wunsch nach und machte auf unsere zeitgleich laufende Mahnwache und unser Anliegen aufmerksam. So kam es vor der Kirche dank seiner Mithilfe zu vielen konstruktiven und zum Teil auch sehr bewegenden Gesprächen. Dafür bedanken wir uns sehr herzlich!

Das Organisationsteam beendete den Tag dann in aller Stille und sehr persönlich. An der Ruine des Doms legten wir einen Trauerkranz nieder und hielten gemeinsam mit Pfarrer i. R. Lutz Dittmar eine kleine Andacht. Dies alles unter den Augen des RWE-Werksschutzes, der großes Verständnis für diese Aktion äußerte.

In vielen Herzen ist „der Dom” immer noch vorhanden. Und auch heute noch bringt er die Menschen zusammen, die sich für den Erhalt von Heimat und Kultur einsetzen. Danke, Dom!